Athmer Fingerschutz® an Feuer- und Rauchschutztüren

Vorgehensweise – nachträgliche Montage möglich

Athmer Fingerschutzsysteme sind für den Einsatz an Feuer- und Rauchschutztüren geeignet. Eine Vielzahl von Brandprüfungen wurden mit Türenherstellern / Systemgebern erfolgreich durchgeführt. Seit mehr als 10 Jahren werden Athmer Fingerschutzsysteme an Brandschutztüren verbaut und haben sich in der Praxis bewährt. 

Fingerschutzsysteme unterliegen keiner Norm, denn sie sind weder in der EN 16034 noch in der Prüfnorm EN 1634 definiert. Eine Nachrüstung an Feuer- und Rauchschutztüren ist damit normativ nicht geregelt. Der Fingerschutz darf ohne die Zustimmung des Türenherstellers / Systemgebers nicht an einer Feuer- oder Rauchschutztür verbaut werden. Ohne die Zustimmung des Türenherstellers erlischt die Zulassung der Tür bei einer baulichen Veränderung. Der Verarbeiter / Monteur, welcher das Fingerschutzsystem installiert, muss sich vorab mit dem Türhersteller in Verbindung setzen – Athmer Fingerschutzprodukte und deren Anforderung sind den Türenherstellern / Systemgebern bekannt. Bei Kontaktaufnahme werden diese eine Aussage bezüglich einer möglichen Nachrüstung geben und können eine schriftliche Genehmigung erteilen.

 

Folgende drei Möglichkeiten bestehen für die Montage des Athmer Fingerschutz® an einer Feuer- und Rauchschutztür:


1.
Freigabe des Türenherstellers / Systemgebers aufgrund einer durchgeführten und erfolgreich bestandenen Brandprüfung

 

2. Freigabe des Türenherstellers / Systemgebers aufgrund einer nicht wesentlichen Änderung

 

3. Freigabe durch die Baubehörde / Brandaufsicht vor Ort unter Berücksichtigung von gutachterlichen Stellungnahmen und evtl. Ersatzmaßnahmen

Änderungen und Ergänzungen an Feuerschutzabschlüssen

Das Deutsche Institut für Bautechnik, kurz DIBt, beschreibt in der Veröffentlichung vom 01.12.2009 zulässige Änderungen und Ergänzungen an Feuerschutzabschlüssen und Feuerschutzabschlüssen mit Rauchschutzeigenschaften.  

Da der Fingerschutz darin nicht explizit aufgeführt ist, findet diese Regelung keine Anwendung auf Fingerschutzsysteme. Damit Fingerschutzsysteme an Funktionstüren montiert werden dürfen, ist nach einer der drei oben genannten Möglichkeiten vorzugehen.

Athmer steht Ihnen für weitere Rückfragen gerne zur Verfügung.

Betreiber, Architekten, Verarbeiter

Bevor Fingerschutzsysteme an Feuer- und Rauchschutztüren montiert werden, sind sie vom Türenhersteller freizugeben. Ein Abweichen von den hier aufgeführten Regelungen ist jedoch mit Erlaubnis des zuständigen Brandschutzamtes (Bauordnungsamt, Bauaufsichtsamt) möglich!

Türenhersteller

Die erforderlichen Prüfungen bzw. die Zulassung für Feuer- und Rauchschutztüren sind vom Türenhersteller zu veranlassen. Athmer unterstützt den Türenhersteller dabei, Prüfungen für weitere Türsysteme durchzuführen und Zulassungen zu erhalten.

Kontakt:

Vertrieb / Fingerschutz

T.: +49 2932 477-222
F.: +49 2932 477-7116

E.: info(at)athmer-fingerschutz.de