GESCHICHTE

Kältefeind®, Schall-­Ex® und Co. Erfolg mit Geschichte.

Die Erfolgsgeschichte von Athmer begann vor mehr als 60 Jahren. Die Türdichtung Kältefeind®  - 1955 als Marke angemeldet – diente zunächst noch hauptsächlich der Steigerung des Wohnkomforts. 

Die erste Ölkrise im Jahr 1973 rückte dann das Bewusstsein für einen sparsamen Umgang mit Energierohstoffen in den Mittelpunkt. 

Athmer wurde innerhalb weniger Jahre zum Marktführer im Bereich der automatischen Türdichtungen, erst in Deutschland, später dann in Österreich und Belgien, schließlich in ganz Europa. Heute wird der Kältefeind® in alle Welt geliefert.  

Die zweite Erfolgsmarke des noch aufstrebenden Unternehmens Athmer wurde in den 1980er Jahren der Schall-Ex®. Dessen patentierte Innendichtung erreichte Spitzenwerte bei Schallprüfungen. 

Kältefeind® ebenso wie Schall-Ex® sind in der Fachwelt längst zu Synonymen für automatische Bodentürdichtungen geworden. Sie haben sich millionenfach verkauft und bewährt. 

Es folgten innovative Dichtungssysteme für Schall-, Rauch-, Brand- und Strahlenschutztüren sowie spezielle Dichtungen für Ganzglas- oder Schiebetüren. 

Unter dem Einfluss der Energiewende nahm nach der Jahrtausendwende der Wärmeschutz eine wachsende Bedeutung ein, sowohl in der Altbausanierung als auch in Neubauprojekten. Athmer Dichtungssysteme punkten seither im Bereich der Green Buildings. 

Seit 1986 ergänzt der Athmer Fingerschutz® das Sortiment, der da Einklemmen von Fingern in Türen verhindert. Das zunehmende Sicherheitsbewusstsein und der Trend, Türen mit Antrieb auszustatten, lassen Athmer Schließkantensicherungen zum Erfolgsprodukt werden. Konsequenterweise baute Athmer im Jahr 2011eine eigene Fertigungshalle für den Bereich Fingerschutz. 

Die Geschichte des Unternehmens Athmer begann übrigens genau genommen bereits vor mehr als 100 Jahren. Im Jahr 1905 übernahm der Mutterkonzern, die Julius Cronenberg Sophienhammer o. H., kurz JCS, das damalige Sensenwerk Athmer. Schon damals lautete das Firmenmotto: Schmiede im Wandel – den Wandel schmieden. Die JCS wiederum blickt bereits auf eine mehr als 300-jährige Geschichte zurück: Sie wurde im Jahr 1711 von Caspar Cronenberg gegründet und ist bis heute im Besitz der Familie.